So vermeiden Sie die Porosität von selbstgeschützten Fülldrahtschweißdrähten

Im letzten Artikel haben wir den kupferfreien Schweißdraht und seine Vorteile vorgestellt. Wie wir wissen, gibt es nach seinem Schutz hauptsächlich zwei Arten von Schweißdraht: Einer ist der Schweißdraht, der auf Flussmittel- oder Gasschutz angewiesen ist, der Schweißdraht spielt als Füllmetall und leitet Strom, wie z. B. Unterpulverschweißen, Vollkernschweißen Draht und Teile von Fülldraht zum Schweißen mit CO2-Schutzgas; Die andere Art ist der Schweißdraht mit Fülldraht ohne äußeren Gasschutz, er beruht auf den Legierungselementen des Drahtes selbst und der hohen Temperatur, um das Eindringen von Sauerstoff, Stickstoff und anderen Gasen in der Luft zu verhindern und die Zusammensetzung des Schweißguts einzustellen , der als selbstabschirmender Fülldraht bezeichnet wird, ist eine Art etwas teurer, aber potenzieller Schweißdraht.

Gegenwärtig wird selbstabschirmender Fülldraht häufig im Pipelinebau, in der Meerestechnik, bei der Herstellung großer Stahlkonstruktionen im Freien, im Stahlhochbau, beim Oberflächenauftragen, insbesondere beim Schweißen von leichten Konstruktionen wie dünnem Kohlenstoffstahl und verzinktem Stahl, verwendet Teller. Der selbstabschirmende Fülldraht schützt den Tropfen und das Schmelzbad durch das Gas und die Schlacke, die durch das Schlacken- und Gasbildner im Lichtbogenkern unter Einwirkung hoher Temperatur erzeugt werden, und die Schweißporosität oder Schweißporen sind a häufiges Problem beim halbautomatischen Schweißen von selbstabschirmenden Fülldrähten, daher analysieren wir und ergreifen einige Kontrollmaßnahmen, um sie zu vermeiden.

Die Ursache von Schweißporen bei den selbstgeschützten Fülldrahtschweißdrähten

Schweißabkühlrate

Aufgrund der Schwerkraft des Flüssigmetalls selbst im vertikalen Schweißabschnitt ist die Schweißgeschwindigkeit höher und die Schmelztiefe der Schweißnaht ist gering, was die Abkühlgeschwindigkeit des Flüssigmetalls in der Schweißnaht beschleunigt, den Gasaustritt verringert und verursacht mehr Poren in der Schweißnaht.

Schweißspritzer

Wenn die am vorderen Ende der leitfähigen Düse anhaftenden Metalloxidspritzer eine bestimmte Menge erreichen, treten sie mit dem sich bewegenden Schweißdraht in das Schmelzbad ein. Dies wird mit der Zunahme der Metallmenge in der Schweißnaht gravierender, was zum Auftreten von Porosität in der Schweißnaht führt.

Schweißnaht

Die Schweißverbindung von Heißschweißschicht, Füllschicht und Deckschicht lässt sich leicht überlagern, was die Chance auf dichte Poren in der Schweißraupe erhöht.

Außenumgebung

Wenn der Schweißdraht in einer Freiluftumgebung mit hoher Feuchtigkeit platziert wird, kann dies leicht dazu führen, dass der Schweißdraht feucht wird. Darüber hinaus ist es auch ein wichtiger Grund für das Auftreten von Poren in der Schweißnaht, wenn bei Windgeschwindigkeiten über 8 m/s keine Windschutzmaßnahmen getroffen werden.

Schweißprozessparameter

Bei einem engen Einstellbereich der Schweißprozessparameter des halbautomatischen Schweißens von selbstabschirmenden Füllkörpern. Im Allgemeinen liegt die Lichtbogenspannung zwischen 18 und 22 V und die Drahtvorschubgeschwindigkeit zwischen 2000 und 2300 mm/min. Andernfalls kann die Hochspannung leicht dazu führen, dass die Schlackenschutzwirkung auf der Schweißnahtoberfläche nicht gut ist, leicht Poren erzeugen.


Wie vermeidet man die Schweißporen?

  • Passen Sie die Lichtbogenspannung und die Schweißparameter vor dem Schweißen an.

Die Schweißstromversorgung verwendet DC- und Inverterstromversorgung, DC-Direktanschluss (DC-): Die Schweißteile werden an den Pluspol der Stromversorgung angeschlossen und die Schweißpistole wird an den Minuspol der Stromversorgung angeschlossen. Der Schweißerddraht befindet sich so weit wie möglich in der Nähe des Schweißbereichs und es sollte sichergestellt werden, dass die Leitung gut ist (ob der Erdungsdraht oxidiert ist, ob die Verbindung fest ist und kein Rost an der Kontaktstelle zwischen das Erdungskabel und das Grundmetall). Wenn die Leitung nicht gut ist, führt dies zu Lichtbogeninstabilität.

Die Schweißparameter wirken sich direkt auf die Schweißqualität aus. Ein zu kleiner Strom führt leicht zu unvollständiger Verschmelzung, Schlacke und anderen Defekten, während ein zu großer Strom leicht zum Durchbrennen, Spritzenanstieg bis hin zum Schweißen durch Schlacke und geschmolzenes Eisentropfen führt, kann nicht zum Schweißen angewendet werden. auch leicht zu erscheinende Poren. Die Spannung ist zu niedrig, es kann leicht zu Lichtbogeninstabilität, Oberdraht, unvollständigem Schmelzbad und Schlackeeinschlüssen kommen. Die Spannung ist zu hoch, der Lichtbogen ist zu weit vom Schmelzbad entfernt, Luft im Schmelzbad und Löcher treten auf.

Leistungsmerkmale Größe VerpackungPolarität
AWS A5.20 E71T-11
AWS A5.20 E71T-GS
0.8 mm
0.9 mm
1.0 mm
1 kg
5 kg
DC- Anschluss, positiver Erdungsdraht, negativer Schweißbrenner
  • Winkel des Schweißbrenners

Vor dem Verschweißen der Deckschicht, wenn die Füllschicht im vertikalen Schweißabschnitt zu niedrig oder zu hoch ist, muss sie getrimmt werden, bis die Schweißhöhe der Füllschicht etwa 0.5-1.0 mm niedriger ist als das Grundmetall, vor dem Schweißen von der nächste Vorgang kann durchgeführt werden.

  • Kontrollieren Sie die Auszugslänge und den Winkel des Schweißdrahts

Im Allgemeinen sollte das 6 bis 10-fache des Durchmessers des Schweißdrahts kontrolliert werden, im Allgemeinen 15 bis 20 mm, da die Trockendehnung zu lang ist, wird der Schweißdraht zu schnell schmelzen und die Blaskraft des Lichtbogens reduzieren. Eine zu kurze Ansammlung führt dazu, dass sich die Metalloxidspritzer an der Vorderseite der leitfähigen Düse zu schnell ansammeln; Eine zu lange Zeit verringert die Lichtbogenspannung und beeinträchtigt die Schweißqualität. Darüber hinaus müssen Sie die leitfähige Düse vor dem Schweißen überprüfen und reinigen. Der Winkel des Schweißdrahtes ist im Allgemeinen erforderlich, um 800 ~ 900 zwischen dem Schweißdraht und dem Werkstück beizubehalten, um den Abwärtsfluss von geschmolzener Schlacke und geschmolzenem Eisen in der Nähe der vertikalen Position zu vermeiden, was den reibungslosen Schweißvorgang beeinträchtigt und anfällig für Defekte ist, wie z Schlackeneinschluss und Porosität.

  • Notwendige Vorbereitung vor dem Schweißen.

Die Oberfläche der geschweißten Teile sollte gleichmäßig und glatt sein und es sollten keine Rost, Schlacke, Fett und andere schädliche Substanzen vorhanden sein, die die Schweißqualität beeinträchtigen.

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Möchten Sie in die Diskussion?
Fühlen Sie sich frei zu tragen!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet